Testen Sie die Geschwindigkeit Ihres LTE-Anschlusses und decken Sie Leistungsreserven auf! Auch für UMTS & HSPA!

Die schnellsten LTE-Anbieter im Durchschnitt
1. Telekom mit 10,40 MBit/s » zum Anbieter
2. Vodafone mit 8,13 MBit/s » zum Anbieter
3. sonstige Anbieter und Tarife mit 13,76 MBit/s
 
Tipp der Redaktion:
Fragen zum Thema LTE? Oder der Optimierung der Geschwindigkeit sowie des Empfangs? Im LTE-Forum finden Sie zahlreiche Tipps sowie eine starke Community. Alle Fragen und Probleme können dort schnell und einfach gelöst werden ...


Schnellste Testwerte des Tages - das sind die Speed-Könige:
Bester Downloadwert heute: 44 MBit/s = 5,52 Megabyte/s | Telekom
Bester Uploadwert heute: 25 MBit/s = 3,23 Megabyte/s | Telekom
Beste Pingzeit heute: 26 ms | Kabel Deutschland
 
 
Infos zu Ihrem System im Überblick
Ihre IP: 54.89.68.105  Typ: IP4 Adresse
Provider: Unbekannt      OS: unbekannt
Browser: anderer 0
 

Wozu den LTE-Speedtest machen?

Sie haben LTE gebucht? Schön schnell? Zumindest im Vertrag? Gratulation! Doch wie schnell ist Ihr Anschluss eigentlich wirklich? Mit unserem, auf LTE und andere mobile Funktechniken optimieren Speedchecker, finden sie es in wenigen Sekunden heraus.
Schnell(er) surfen mit LTE
Dann zeigt sich, ob die Leistung, die bestellt wurde, auch tatsächlich bei Ihnen ankommt bzw. genutzt werden kann. Diese Seite gibt Ihnen darüber hinaus wertvolle Tipps, wie die Werte verbessert werden können, falls sie nicht zufriedenstellend ausfallen sollten. Meist reichen wenige, einfache Maßnahmen, um die Geschwindigkeit Ihres LTE oder UMTS-Anschlusses dorthin zu bringen, wo sie sein sollte.

LTE-Speedcheck.net misst für Nutzer und nicht für Computer …

Wie das gemeint ist? Ganz einfach: Jeder Speedchecker analysiert, ebenso wie wir, die Geschwindigkeit zum Senden und Empfangen von Daten mit dem Testanschluss. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied: Die meisten Speedtest-Tools geben Ihnen nur den Maximalwert aus, der während der Testphase erreicht wurde. Wenn der Durchschnitt eigentlich bei 15 MBit /s liegt, aber im Test kurzzeitig, für nur 1 Sekunde, 20 MBit erreicht wurden, dann lautet das Endergebnis 20 MBit. Das ist wenig aussagekräftig, finden wir! Ebenso wie Autos, die im Labor 5 Liter verbrauchen, aber unter realen Bedingungen eigentlich 7 Liter. Welcher Wert interessiert Sie dann? Den Laborwert werden Sie persönlich kaum erreichen. Unser Speedchecker misst daher etwas „intelligenter“ und bezieht mit statistischen Methoden viele Werte mit ein. Das Ergebnis ist ein viel aussagekräftiger Wert für Sie als Nutzer im Internet-Alltag.

Tipps und Hinweise zur Durchführen des Tests

Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, empfiehlt es sich einige Punkte zu beherzigen. Nur dann kann der Speedtest unverfälscht die Geschwindigkeit Ihres LTE-Zugangs messen. Surfen Sie bitte keinesfalls während des Tests weiter (andere Browsertabs z.B.). Alles was über Ihren LTE-Anschluss während des Checks Internet-Traffic generiert, führt verständlicher Weise zu Verzerrungen. Dazu gehören auch etwas ans Heimnetz per WLAN angeschlossene Laptops, Smartphones oder WLAN-Radios. Zudem empfiehlt es sich nicht unbedingt zu den üblichen “Stoßzeiten“ zu testen, wenn die meisten Nutzer online sind. Also zwischen 19 und 21 Uhr beispielsweise. Dann sind LTE-Sendestationen nicht selten recht überlastet. Um diesen Effekt zu minimieren kann es ratsam sein, den Speedtest über den Tag verteilt mehrfach zu wiederholen.

Mögliche Einsatzszenarien des LTE-Speedtests

Unser Speedtest kann für weit mehr eingesetzt werden, als nur den Status der Leistungsfähigkeit abzufragen. Sie verfügen damit über ein wertvolles Instrument zur Optimierung. Fast bei jedem LTE-Kunden schlummern noch viele Leistungsreserven. Und zwar kostenlos. Da LTE, im Gegensatz z.B. zu DSL oder Kabel-Internet, eine Mobilfunktechnik ist, sind vielerlei Faktoren (mind. 10) für den Speed ausschlaggebend und können diesen negativ beeinflussen. Bei DSL ist es in erster Linie die Entfernung zum nächsten Verteiler und die Zahl der Nutzer, die sich eine Leitung teilen.

Wie im FAQ-Bereich erwähnt, kann bei LTE schon die Umpositionierung des Routers im Haus Einfluss auf die Empfangsqualität haben. Bei der Anbringung einer externen Empfangsantenne, spielt teilweise (je nach Typ) die exakte Positionierung und Ausrichtung eine Rolle. Zudem kann die Security-Suite (Virenscanner, Firewall etc.) und der Computer selbst Einfluss ausüben. Um diese Quellen „aufzuspüren“ und ggf. Verbesserungsmaßnahmen auch überprüfen zu können, ist ein Speedtest der beste Weg für einen aussagekräftigen Vorher- Nachher-Vergleich. Unser Tool hilft Ihnen also, möglichst viel Potenzial des LTE-Anschlusses auszuschöpfen. Optimieren heißt schneller surfen zum gleichen Preis! Hier finden Sie viele Optimierungs-Tipps für mehr Geschwindigkeit und Stabilität.

Fragen und Antworten

Warum weichen meine Werte teils >20% voneinander ab?
Das ist bei LTE nicht ungewöhnlich. Selbst wer direkt hintereinander testet, kann mitunter größere Abweichungen feststellen. Die Ursache liegt in der Technik selbst. Während der Datenstrom bei Breitband per Kabel relativ homogen ist, unterliegen 4G-Verbindungen stetigen Schwankungen. Wer im Browser eine Datei lädt, kann dies gut beobachten. Diese Fluktuationen können mal stärker oder schwächer sein. Würde man die Datenrate permanent messen, hätte man im Tagesverlauf nicht selten eine steile Achterbahnfahrt-Kurve. Auch hier können wiederum Antennen helfen diesen Effekt etwas zu stabilisieren.


Wie hoch ist der Datenverbrauch?

Während des Speedchecks, wird ein Datenstream zu Ihrem Rechner gesendet und empfangen. Diese Testdaten beanspruchen natürlich auch Volumen. Stichwort Drosselung. Vermeiden Sie also mehr als 10-20 Tests pro Tag durchzuführen (außer bei begründeten Ausnahmen, wie der Installation einer Antenne etc.). Pro Test fallen ca. 10-20 MB an. Nicht viel also, aber bei mehreren Tests läppert sich auch das.


Ist der Test für CAT4 und LTE-Advanced geeignet?

Die Deutsche Telekom und Vodafone bieten, in immer mehr Städten, LTE mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit. Dazu müssen die Endgeräte der Nutzer die Gerätekategorie 4 (CAT4) unterstützen. 2014 wird es sogar erstmals LTE-Advanced (und CAT6) mit über 200 MBit geben. Unser Speedtest kommt mit den hohen Datenraten ohne weiteres zurecht. Selbst die nächste Steigerung auf 300 MBit wäre für die Testserver kein Problem.

Long Term Evolution (LTE) – der Internetturbo für´s „Ländle“ und mobile Surfer

Sie nutzen noch kein LTE, haben aber schon davon gehört? Hinter den 3 Buchstaben verbirgt sich eine revolutionäre Funktechnik, die bisherige 3G-Netze (UMTS, HSPA) weit in den Schatten stellt. LTE verspricht auch dort sensationell schnelle Internet-Flatrates, wo es bisher noch keine Breitbandnetze per DSL oder Kabel gibt. Wo lange Zeit nur ISDN oder alte DFÜ-Modems im Einsatz waren, hält mit LTE-Internet per Funk echtes „VDSL-Feeling“ (bis 50 MBit) Einzug ins eigene Heim. Städter hingegen freuen sich über noch schnellere Surfverbindungen auch unterwegs.

Speedtest vermittelt Eindruck über den "Querschnitt" der Leistung

Die Leistung eines DSL-Anschlusses ist in etwa immer gleich. Dies gilt mit Abstand jedoch nicht für LTE oder andere Mobilfunk-Techniken zur Datenübertragung. Mit steigender Nutzerzahl im Sendergebiet, sinkt auch die durchschnittliche Geschwindigkeit für jeden einzelnen. Ein Grund, warum eine Garantierte Leistung hier noch unmöglicher ist, als bei kabelgebundenen Internetanschlüssen. Ein regelmäßiger Speedtest verschafft Ihnen aber ein recht klares Bild vom Durchschnitt der Geschwindigkeit bei Ihnen vor Ort.

Alle Infos ohne Gewähr auf Richtigkeit.
© LTE-Speedcheck.net